35. Preis der Stadtsparkasse Aichach                       18.09.2011

35. Preis der Stadtsparkasse Aichach Andy u. Armin

Das Wetter spielte leider nicht mit. Trotzdem waren unsere neue Geheimwaffe da Andi Märcz und ich am Start. Da Adrian hatte sich leider nicht beim Rennen verausgabt, sondern am Abend zuvor auf da Wiesn ;-) . Naja besser er war nicht am Start, sonst wär er vielleicht noch verkehrt rum gefahren Zwinkernd.

Schon vor dem Start schüttete es was ging. Am Start waren zwar nicht viele Fahrer, was ja eigentlich gut ist, nur leider waren die starken dabei :-(.

Ich hielt mich ab dem Start an Maik Hamann. Beim ersten Sprint konnte ich gegen halten, musste aber trotzdem den Kürzeren ziehen. Nach der Wertung zog Hamann gleich durch. Christian Weis und ich konnten als einzige folgen. Einigen Minuten später machte mir Weis klar, dass er nicht mehr mitfahren könne, so hab ich auch beschlossen, ins Feld zurückzufallen, denn allein hätte ich mich auch verausgabt.

So machten im Feld vor allem Weis und ich das Tempo, bei den zahlreichen Prämiensprints hielt ich mich immer raus, was sich als gut herausstellte. Bei den Wertungen war nur einmal Weis knapp vor mir, ansonsten war ich immer der Erste im Feld.

35. Preis der Stadtsparkasse Aichach

In der letzten Kurve war es nochmal knapp, ein Fahrer von Team Laura Lauingen drückte sich vor mir in die Kurve, so dass noch ein weiterer Fahrer durchrutschte. Weis war neben mir. Ich konnte aber an beiden vorbei gehen und auch Weis in Schach halten, so holte ich mir auch die doppelten Punkte und wurde sicher Zweiter. Andi Märcz holte gleich im zweiten Rennen die ersten Punkte für die Champions-Wertunf. Er wurde 10ter!!!

 


Kriterium Bamberg                                                   06.08.2011

Adrian, Armin und Andy treffen Didi Thurau in Bamberg

Adrian, Armin und Andy treffen Didi Thurau in Bamberg

Adrian Brugger, Armin Praml und Andreas Müller sind nach Bamberg gereist um am dortigen Kriterium teilzunehmen. Armin Praml war eigentlich nur als Zuschauer und Fan mitgereist, da er seit 3 Wochen krankheitsbedingt pausieren musste.

Er entschied sich kurzfristig aber doch zu starten da das Rennen nur über 15 Runden ging und er brauchte auch noch eine Einsatz vor dem Bergkriterium nächste Woche. Vom Start an wurde ein hohes Tempo angeschlagen. In der dritten Runde gingen zwei Fahrer weg, denen keiner folgen konnte. So zerfiel das Feld in mehrere Gruppen. Armin Praml und Adrian Brugger konnten sich im vorderen Feld behaupten.

Beim ersten Sprint setzte Armin alles auf eine Karte und ging vor der letzten Kurve an die Spitze des Feldes und zog den Sprint an den er auch ins Ziel rettete und sich somit wichtige Punkte sichern konnte.

Beim zweiten Sprint setzten sich 2 Fahrer ab, darunter auch Armin Praml. Es reichte aber nur zum den undankbaren Platz 5, also  0 Punkte.

Nach einigen Stürzen und fast Kollisionen in den letzten 3 Runden, fuhren alle Soli Fahrer sicher ins Ziel um einem Sturz aus dem Weg zu gehen.

Am Ende kam Armin Praml dank des Punktgewinns auf Platz 5, Adrian Brugger und Andreas Müller belegten die Plätze 12 und 21 des 31 Mann starken Feldes!

Quelle: Soli Dachau


3. Max Ernst Gedächtnisrennen Grünwald               10.09.2011

In Grünwald waren wir wieder mal sehr viele: Andi Fischer, Andi Müller, Gerhard Österreicher, Adrian Brugger und ich. Auch die komplette Fahrer Elite war am Start, bei schwül warmen Wetter was mir ja liegt ;-).

3. Max Ernst Gedächtnisrennen Grünwald

Zum Rennen gibt es nicht sehr viel zu sagen. Aufgrund des großen Feldes wurde es auf der Gegengeraden immer sehr eng und jeder probierte nach vorne zu kommen. Ich konnte das eine oder andere Mal gut in die letzte Kurve einfahren und auf der kurzen Zielgerade kam mir von hinten nie jemand besonders nahe. Nur biss ich mir leider meine Zähne am Süss (Alexander ;-)) aus.

3. Max Ernst Gedächtnisrennen Grünwald

Im letzten Sprint konnte ich ihm gefährlich nahe kommen, und es fehlten mir, wie in Weißenburg, nur ein paar Zentimeter. Hätte aber auch nichts gebracht. Auf den ersten Platz hätte ich mich eh nicht mehr vorschieben können. So reichte es zum zweiten Platz.

Den hab ich auch wieder teilweise Adrian zu verdanken, der mich nach den kräfteaufreibenden Sprints immer wieder nach vorne holte und ansonsten das Tempo machte. Er gewann den Sprint vom Hauptfeld und kam auf 13, Gerhard auf 16.

Haftungsausschluss, Copyright © 2011-2017 by Armin Praml, info(at)magicwebmaster.de

 

Joomla Business Templates by template joomla