Mai 2012

Enttäuschung in Schleiz und Leipzig, mittelmäßig in Albstadt und Versöhnung in Wartenberg

Die beiden letzten Rennen in Schleiz und Leipzig waren eher eine Enttäuschung für mich. Schleiz liegt mir aufgrund des Höhenprofils eh nicht, dazu kamen noch ein paar Kilos zu viel und das musste ich nach 90 km schmerzlich feststellen. Ich konnte die Spitzengruppe nicht mehr halten. So reichte es nur zu Rang 82 was Altersklasse 35 war.

Armin Praml

Leipzig sollte mir besser liegen, doch zu viel Gewicht, schwere Beine und eine leichte Erkältung aus Albstadt, machten mir noch zu schaffen, so dass ich auch hier bei km 80, am eigentlich letzten Anstieg abreißen lassen musste. Durch meine Gruppe, die ich erwischte war "an ein ranfahren" nicht mehr zu denken.

Dann fuhr mich auch noch einer bei Tempo 60 in den Graben, so dass ich einige Meter im Graben fahren musste und mir einen 8ter einfing. Am Ende reichte es zu Rang 98 Altersklasse 44, wobei diese dämliche Nettozeit mich um die 15 Plätze gekostet hat. Hoffentlich wird diese mal abgeschafft ...

Aufgrund der Länge der Strecke und der eingefahrenen Punkte konnte ich mich wenigsten in der Deutschen Meisterschaft auf Platz 12 verbessern.

 

Armin PramlIn Albstadt waren es eigentlich 3 Rennen innerhalb 2 Tagen. Beim ersten, einem Kriterium, lief es eh schon nicht rund, dann fuhr mir in Runde 6 noch jemand ins Rad und ich konnte nicht mehr schalten. Ich konnte trotzdem an der Spitzengruppe dranbleiben, doch als es zu schneien und hageln !!!! begann, musste man im Kreisverkehr so abbremsen, dass ich nicht mehr beschleunigen konnte.  So kassierte ich noch 39 Sekunden was für Rang 34 reichte.

Am zweiten Tag, einem Zeitfahren, lief es besser. Ich konnte Platz 7 einfahren, war jedoch danach richtig fertig und eine Erkältung kam durch. Darauf entschloss ich mich, das letzte Rennen nicht zu fahren.

Adrian machte es besser. Er beendete das erste Rennen mit gleicher Siegerzeit, beim Zeitfahren verlor er nur knapp 20 Sekunden und beim Bergrennen zeigte er was er kann ... klettern wie ein Kolumbianer ;-). Er beendete das Etappenrennen auf Rang 14!!!!!

 

Nach einer Woche Pause, Erholung und mit 4 kg weniger stand ich zusammen mit Adrian in Wartenberg beim Kriterium am Start. Bei 5 Wertungen galt es Punkte zu holen.

Wartenberg

Das Rennen lief für mich relativ gut, konnte bei jeder Wertung immer auf Platz 2 bzw. 3 fahren und fleißig Punkte sammeln. So war mir früh klar, dass es für Rang 2 reichen würde, auch wenn einige Fahrer meinten ohne Rücksicht auf Verluste noch einen Punkt zu machen – was dann auch in einem Sturz endetet. So was muss nicht sein!!!

Ich hielt mich bei so was raus und zog dann einfach 500 m vor der Kurve an, so dass ich meist mit Maik Hamann, dem späteren Sieger gefahrlos durch die Kurven fahren konnte. Durch das hohe Tempo zerfiel das Feld recht schnell, es waren noch 7 Fahrer in der Spitze vertreten, wobei einige Runden vor Schluss nur noch Hamann, 2 Fahrer von Team CKW und ich das Tempo mitgehen konnten. Aufgrund der beiden CKW Fahrer waren Maik und ich gezwungen, zusammen zu arbeiten, was uns auch gelang. Wir konnten die restlichen 2 Wertungen für uns entscheiden und auch die beiden ersten Plätze untereinander verteilen.

Durch Adrians Punktegewinn in Wertung 3 konnte er sich noch den 6ten Rang sichern, was wieder mal ein gutes Teamergebnis war.

 


Rund um den Finanzplatz Frankfurt-Eschborn          01.05.2012

Frankfurt Eschborn 2012

Nach meinem ersten Saisonsieg in Wangen ging es zwei Tage später nach Frankfurt. Aufgrund der Gesamtwertung für die Deutsche Meisterschaft hatte ich mich entschieden, auf der 70 km Strecke zu starten.

Das tat ich auch und es lief von Anfang an richtig gut. Ich konnte mich eigentlich immer unter den ersten 15 Fahrern aufhalten und konnte so einigen Stürzen entgehen.

Ab dem Start entfachten wir ein regelrechtes Feuerwerk, teilweise waren unter den ersten 10 Fahrern 6 mit blau/weißem Drinkuth-Trikot. Abwechselnd gingen immer andere Fahrer von uns raus und probierten ihr Glück in der Flucht, sobald einer gestellt wurde, fuhr der nächste von uns raus.

Ich versuchte zudem, bei allen Ausreißversuchen anderer Teams dabei zu sein was, mir meistens gelang. Nach 20 km probierte ich es auch mal alleine, was ich aber nach 5 Minuten sein ließ da es zu viel Kraft gekostet hätte und wahrscheinlich zu früh war. Ich hatte dabei gehofft, dass der eine oder andere Fahrer mitgehen würde.

So ging es bis zum Schluss, nur das ich 1,5 km vorm Ziel auf einmal total zugebaut, an Stelle 50-60 war, und eigentlich schon alle Hoffnungen begraben wollte. Doch auf einmal war da rechts eine Lücke, also ging ich da rein und bis ich schauen konnte, war ich mit viel Schwung an sehr guter Position. Wir bogen mit knapp 70 in die kleine Abfahrt zum Zielsprint und dann passierte es: Langsame Radler die wohl überrundeten, waren vor uns und schon krachte es! Ich denke mal so circa 20 Fahrer flogen durch die Gegend, ich musste ausweichen und kam dadurch aus dem Tritt und verlor so geschätzte 7-8 Meter, stürzte aber nicht.

Ohne dieses kleine Pech, wäre ein Platz unter den ersten Drei möglich gewesen, aber so reichte es immer noch zu einem 9. Platz in der Gesamtwertung, in meiner Altersklasse zu Platz 3.

Zudem kamen Team Drinkuth 2 und Team Drinkuth 3 auf die Plätze 3 + 4 !!!

 


Erster Saisonsieg in Wangen !!!                                28.04.2012

 4-Länder-Cup Wangen

Drei Tage vor Frankfurt wollte ich nochmal einen kleinen Zwischentest fahren. Da kam das Rennen in Wangen/Allgäu also genau recht. Obwohl mir die Strecke eigentlich nicht soo liegt, da sehr viele Wellen und ein 14% Anstieg drin waren, fühlte ich mich, bis auf ein Zwicken im Knie, eigentlich recht gut.

In der ersten Runde, nach einer Abfahrt die über eine Kuppe führte, stand plötzlich ein Auto mitten auf der Strecke, so dass gleich ein paar Fahrer schwer stürzten, darunter auch Gerhard! Gute Besserung dir und deinen Knochen !!!!

Ich kam recht gut vorbei, mein Glück war aber auch gleich wieder vorbei. Beim zweiten Anstieg fuhr mir ein Fahrer hinter mir ins Rad, so dass dieser und ich mehr oder weniger stürzten, was man bei 10km/h ja nicht so nennen kann. Zumindest verhakten sich unsere Räder und bis wir diese auseinander hatten, war das Feld bereits weg.

Ich wollte schon aufhören, versuchte aber dennoch wieder dran zu kommen, und eine halbe Runde später war ich auch wieder dran ;-). Das hat zwar eine Menge an Körner gekostet und ich brauchte weitere zwei Runden, um mich wieder einigermaßen zu erholen. In Folge machte Adrian eigentlich die meiste Führung, ich reihte mich dahinter ein und so fuhren wir und das Feld "unser" Tempo".

An dem Anstieg wurde fast jedes Mal attackiert, einmal ging eine Gruppe inkl. Matthias Fuhrmann weg, welchen wir den Sieg gegönnt hätten, aber auch diese Gruppe wurde wieder gestellt. So bereitete ich mich auf den Sprint vor. Ich wusste, wenn ich gut über den letzten Berg komme, habe ich auf der folgenden Abfahrt und den Wellen sehr gute Karten!!

So kam es auch. Adrian war nachdem er am Berg eigentlich schon weg war, auf einmal wieder da, setzte sich an die Spitze des Feldes und zog sofort das Feld wieder an. Ich reihte mich hinter ihm an. Die Wellen fuhren wir ziemlich schnell, so dass keiner nach vorne fuhr.

400 m vorm Ziel verließ ich Adrians Hinterrad und musste eigentlich nur noch Vollenden :-). Durch Adrians Top Führungs- und Vorarbeit konnte ich meinen ersten Saisonsieg feiern!!! Adrian erreichte immerhin noch Platz 5.

Also ein Top Team Ergebnis!!

Merci Bernhard oder auch Adrian genannt :-).

 

Presse:

04.05.2012 DAH Nachrichten - Wangen/Göttingen

 

Haftungsausschluss, Copyright © 2011-2017 by Armin Praml, info(at)magicwebmaster.de

 

Joomla Business Templates by template joomla