57. Weißenburger Kirchweihkriterium                            13.08.2011

Platz 1 und doch Platz 2

Erst mal das Wichtigste! Unser Müllera ist wohlauf nach seinem Sturz!!!

Gerhard Österreicher, Andreas Müller da Adrian Brugger und ich wollten unsere Kräfte messen. Ab dem Startschuss machte der Soli-Train das Tempo, allen voran Adrian, der bestimmt 70% der Renndistanz im Wind gefahren ist. Gerhard hat die Ausreißer wieder eingefangen bzw. das Loch zugefahren. So verlief das Rennen recht unspektakulär bis es 3 Runden vor Schluss zu regnen begann und in der Zielkurve das Kopfsteinpflaster ziemlich schmierig wurde.

Ein Fahrer überschätzte sich und kam zu Sturz, wodurch noch mindestens 5 weitere Fahrer zu Sturz kamen. Am schlimmsten erwischte es unseren Müllera, der zu Fall kam und direkt in die Windschutzscheibe eines geparkten PKWs flog. Warum das Auto dort stand, darüber sollte sich der Veranstalter Gedanken machen!!!!!

Andy kam ins Krankenhaus wurde mehrfach genäht. Außerdem hat er etliche Schürfwunden, Prellungen und kleine Schnitte. Ansonsten er aber wieder Wohlauf!!!!

Durch den Sturz musste Adrian die darauffolgende Runde bis zum Stillstand abbremsen und verlor so seine aussichtsreiche Position auf den Sieg. Am Schluss waren nur noch Gerhard und ich vertreten. Im Sprint konnte ich mich bis auf den zweiten Platz kämpfen, obwohl ich bei der Zieldurchfahrt davon ausging, gewonnen zu haben. Die Kamera widerlegte das leider :-(. Mir fehlten nicht einmal 10 cm auf meinen zweiten Saisons Sieg. Diesen konnte sich Alexander Süss sichern, auf Rang 3 kam Thomas Schmalz. Gerhard erreichte Rang 10.

Meine gute  Platzierung konnte ich nur erreichen, da ich mich im Rennen, lange Zeit immer in Gerhards und vor allem in Adrians Windschatten ausruhen konnte. Er machte den Großteil der Führung und ich sparte so die Kräfte, die ich am Schluss einsetzten konnte.

Ohne den Sturz wären mit Sicherheit alle 4 Solifahrer unter die Top 10 gekommen. Um den Platz auf dem Podest hätte auch Adrian mit Sicherheit ein Wörtchen mitgesprochen. Ich hoffe, dass ich Adrian auch einmal zum Podest verhelfen kann.

Aber das Wichtigste ist, dass unser Müllera wieder gesund wird und hoffentlich bald wieder ins Renngeschehen eingreifen kann ... Ach ja, das erste was er nach dem Sturz blutverschmiert wissen wollte: Wie es seinem neuem Rad geht ... Der Kerl lebt den Radsport Zwinkernd.

Alles Gute Andi

Presse:

26.08.2011 Kurier-Dachau - 57. Weißenburger Kirchweihkriterium
25.08.2011 Dachauer Nachrichten - 57. Weißenburger Kirchweihkriterium


Haftungsausschluss, Copyright © 2011-2017 by Armin Praml, info(at)magicwebmaster.de

 

Joomla Business Templates by template joomla