25. Burggener Strassenpreis                                     19.06.2011

25. Burggener Strassenpreis

Pünktlich zum Warmfahren fing es so richtig zum Regnen an. Adrian, die beiden Andys und ich waren nach kurzer Zeit komplett durchnässt. Das sollte noch nicht genug sein, es hagelte auch noch richtig und die Temperatur viel auf knapp 6 Grad. In kurzen Hosen aufm Rad doch etwas kalt. Vielleicht waren es auch nur die 60 km/h Windböen??? Lächelnd

Das wars dann mit Warmfahren, also gingen wir zu dritt "kalt" an den Start. Turbo-Andy hatte sich entschieden das Rennen in trockenen Klamotten zu verfolgen Zwinkernd.

10 Runden a 5,2 km waren zu fahren. In der ersten Runde fuhr der österreichische Lizenzfahrer Christian Strebl auf und davon und konnte sich auch den Sieg sichern. Nach 3 Runden an dem kurzen Anstieg probierten die Fahrer Anders, Doyle, Siebenwirth und Silgener einen Ausreißversuch, der ihnen auch gelang.

Ich war leider etwas hinten im Feld und probierte die nächsten 2,5 km alleine dran zu kommen, aber aufgrund des starken Gegenwinds hatte ich nicht den Hauch einer Chance.

So fuhren wir im Hauptfeld hinterher und erhöhten immer an den Steigungen das Tempo. So vielen „Runde für Runde" einige Fahrer aus dem Feld und waren schließlich nur noch zu fünft. Eigentlich harmonierte die Gruppe recht gut – bis auf eine Ausnahme, der sich weigerte Führungsarbeit zu leisten. Dafür probierte er, leicht erholt von unserem Windschatten, in der vorletzten Runde, zwei Mal uns davon zu fahren. Jedesmal war ich gerade vorne und musste ihm nachgehen. Sobald wir ihn eingeholt hatten, lies er sich zurück fallen.

So etwas ist natürlich nicht gerne gesehen und er musste sich einiges anhören. Die letzten 2 km versuchte nun jeder eine gute Position für den Zielsprint um Platz 7 zu haben. Ich setze 800 m vor dem Ziel einen Antritt nach, 100 m hatte ich bereits einige Meter Vorsprung und versuchte bis ins Ziel durch zu drücken.

Das gelang mir auch sehr gut, ich konnte die anderen 3 Fahrer auf Distanz halten, nur Andreas Brand konnte mich um 20 Zentimeter schlagen. Das ärgerte mich maßlos, da genau dies der Fahrer war, der sich vorher 35 km ausgeruht hatte!!!!
Einzig die Tatsache, dass er ein Lizenzfahrer ist, machte mich ein bisschen ruhiger Zwinkernd.

Am Ende wurde ich auf Platz 10 gewertet, da 2 überrundete Fahrer vor uns irrtümlicherweise gewertet wurden. Dieser Irrtum des Kampfgerichts kostet mich nun 5 Punkte in der Champions Wertung Stirnrunzelnd.

Die beiden anderen Soli Fahrer, Adrian und Müller Andy konnten es leider auch nicht besser machen. Adrian kam auf Platz 18, Andy wurde auf 26 gewertet.

Haftungsausschluss, Copyright © 2011-2017 by Armin Praml, info(at)magicwebmaster.de

 

Joomla Business Templates by template joomla