Tour de Energie Göttingen – GCC                             22.04.2012

Tour de Energie Göttingen – GCC

Das zweite Rennen der Deutschen Meisterschaft war diesmal in Göttingen, 102 km davon 4 Anstiege die die Entscheidung bringen sollten.

Die ersten 52 km bis zum dritten Anstieg lief eigentlich alles sehr gut, ich konnte mich zusammen mit Adrian im Hauptfeld halten. Am über 5 km langen Anstieg musste ich aber nach etwa 3 km die Spitze ziehen lassen. Dort machte sich mein Gewicht im negativen Sinne bemerkbar.

Tour de Energie Göttingen – GCC

Auf der darauffolgenden Abfahrt und dem flachen Stück bis zur Auffahrt zum Hohen Hagen, dem letzten Anstieg, versuchte ich an die Gruppe vor mir wieder dran zu kommen. Ich kam zwar näher, nur eben nicht nah genug ran.

So fuhren wir der Spitzengruppe hinterher, wir waren eine etwa 15 Mann Gruppe, die nach der Abfahrt recht gut harmonierte. Ich fuhr 2-3 mal ein paar Meter weg, wurde aber durch den Wind wieder eingeholt.

2,5 km vorm Ziel probierten 2 Fahrer und ich, der Gruppe zu enteilen, das gelang, ich konnte mich sogar noch von den beiden anderen absetzten und so einige Meter zwischen uns fahren und somit kam ich als erster unserer Gruppe und als gesamt 90. – aufgrund der Nettozeiten ins Ziel.

In meiner Altersklasse war das Rang 40. Dadurch konnte ich mich trotzdem noch auf Platz 22 der Deutschen Meisterschaft verbessern.

 

Presse:

04.05.2012 DAH Nachrichten - Wangen/Göttingen

 


26. Burggener Strassenpreis                                      15.04.2012

Nach dem regenreichen Rennen "Rund um Köln" war es auch in Burggen nicht schöner. Wieder mal Regen und 5 Grad. Für diese widrigen Bedingungen waren doch einige Fahrer vor Ort: Neben Adrian und mir, weitere 4 Soli Fahrer.

26. Burggener Strassenpreis

Ab dem Start wollten wir das Ruder in die Hand nehmen und für Tempo sorgen, so dass eventuell eine Gruppe zusammen geht. Nach Adrians erstem Antrittsversuch, wurde es noch weitere male probiert. Bereits in der zweiten Runde schaffte ich es in eine 5 Mann Gruppe, zusammen mit dem Vorjahressieger Strebl aus Österreich.

An dem Anstieg musste ich leider jedes Mal einige Meter zur Gruppe zufahren, was bei starkem Gegenwind sehr viel Kraft kostete. Somit konnte ich nur zweimal das Loch zufahren und musste beim dritten Mal abreißen lassen.

So fuhr ich einige Runden alleine der 4 Mann Spitzengruppe hinterher, mit einem Auge immer das Hauptfeld hinter mir im Blick. Ein weiterer Fahrer konnte der Spitze nicht folgen und viel zurück. Wir verständigten wir uns und arbeiten gut zusammen. Die restlichen 20 km bis ins Ziel fuhren wir zusammen konnten sogar den Rückstand zum Hauptfeld ausbauen.

Die Zieleinfahrt machten wir bereits in der letzten Runde aus und so fuhren wir relativ entspannt ins Ziel. Ich kam auf Platz 5 und bin mit dem Verlauf des Rennens, aufgrund der langen Solofahrt sehr zufrieden.

Adrian, der im Hauptfeld die meiste Führung machte, kam im Sprint knapp hinter Werner Müller-Schell als gesamt 7ter ins Ziel.

Presse:

DAH Nachrichten - Straßenrennen in Burggen

 


Rund um Köln - GCC                                                  09.04.2012

Rund um Köln - GCC

Das erste Rennen 2012 stand auf dem Plan, dazu noch die lange Strecke bei "Rund um Köln des German Cycling Cup" mit eingebundener Deutschen Meisterschaft. Dementsprechend nervös war ich.

Das Training war gut, aber der erste Härtetest fehlte eben. Die Wetterprognose ließ nichts Gutes erhoffen und so kam es auch: strömender Regen und 5 Grad. Ab dem Start ging es relativ nervös zu, von unserem Team fuhren vier Männer die lange Strecke, Mario Meurer, Stefan Schulz und natürlich Adrian Brugger und ich.

Ich versuchte mich immer relativ weit außen und vorne im Feld auf zu halten, um Kollisionen aus dem Weg zu gehen und das gelang mir auch soweit ganz gut. Das Tempo war recht angenehm, bis es zum ersten Mal in Richtung Steigung Bensberg ging. Ich kam gut hoch, auch das Kopfsteinpflaster bereitete mir wenig Probleme.

Nach 50 km Renndistanz sah ich, dass ein Fahrer, Tilman Zschekel von Speiche Gera, einen Ausreißversuch unternahm. Ich sah Mario Meurer in der Spitze des Feldes und dachte mir, dass er das Feld schon bremsen würde und ging darum, ohne viel zu überlegen, einfach mit.

Wir hatten auch ziemlich schnell einen Vorsprung von knapp 2,5 Minuten aufs Hauptfeld. Nach etwa 15 km kamen drei weitere Fahrer zu uns aufgeschlossen, trotzdem konnten wir den Vorsprung nicht halten und wurden kurz vorm zweiten Anstieg am Bensberg wieder eingeholt.

So wurde dann gleich am Berg attackiert und einige Fahrer konnten sich somit absetzten. Mein Ausreißversuch kostet zu viel Kraft, so konnte ich nicht mehr mitgehen. Ich versuchte den Abstand so gering wie möglich zu halten, um eventuell doch noch hinzukommen.

Das gelang leider nicht mehr. Die letzten 25 km fuhren wir in einer etwa 30 Mann Gruppe, wo nur noch etwa 5-6 Fahrer inkl. mir, das Tempo machten. So konnten wir noch einige Fahrer überrollen und kamen mit nur 1:44 Minuten Rückstand auf die Spitze ins Ziel.

Ich kam auf Gesamtrang 59 von etwa 2000 Fahrern, in meiner Altersklasse bedeutet das Rang 24.

Fazit: Ohne Ausreißversuch wäre definitiv ein Platz unter der ersten 20 drin gewesen, aber das ist mir im Nachhinein unwichtig. Mir ist wichtig, das die Form stimmt und ich auch auf der langen Strecke sehr gut mithalten kann. Mal schauen, wie weit ich mich noch nach vorne arbeiten kann in der Gesamtwertung des German Cycling Cups und der Deutschen Meisterschaft .......

Adrian kam auf Platz 73 und erreichte bei den Männern in seiner Altersklasse den hervorragenden Platz 23!!

Kommendes Wochenende steht nun das Straßenrennen in Burggen auf dem Plan. 10 Runden a 5 km, im Gegensatz zu Köln – also nur ein bisschen warm fahren ;-).

Danach geht es weiter mit dem zweiten Lauf zum GCC in Göttingen!!


Presse:

19.04.2012 Dachauer Nachrichten

 

Haftungsausschluss, Copyright © 2011-2017 by Armin Praml, info(at)magicwebmaster.de

 

Joomla Business Templates by template joomla