31. Freisinger Volksfestkriterium                               11.09.2011

Auch hier waren wir wieder zu fünft, anstatt unserem Turbo Fischer Andi war ebenfalls ein Andi am Start: unsere Geheimwaffe da Märcz Andi. Es war sein erstes Rennen für die Soli und er schlug sich besser als erwartet.

31. Freisinger Volksfestkriterium

Auch hier waren einige sehr gute Fahrer am Start, darunter Seriensieger Hamann aus Thüringen. Aber es war einfach nicht mein Tag ... Erst stürzte kurz vor mir jemand, so dass ich auf den Gehweg ausweichen musste – und somit war die erste von 4 Wertungen vorbei. In der zweiten kam ich in die Punkte, was mehr Glück war, da einige im Feld, darunter auch ich, nicht wussten, ob alle 4 oder 5 Runden Wertung ist. So blieb es bei meinen Punkten.

Als dann  paar Runden vor Schluss Mathias Anders wegging, ließ ich ihn fahren, da er alleine mit einem Hamann und Süss im Feld keine Bedrohung ist, wie ich meinte. Nur Hamann hatte den Sieg bereits sicher und ließ ihn darum fahren, hätte ich das gewusst wäre ich mitgegangen und hätte so eine realistische Chance aufs Podest gehabt. So blieb mir nur der 6. Rang mit dem ich überhaupt nicht zufrieden war ...

Adrian hingegen wird so langsam zum Sprinter, auch diesmal war er der Erste vom Feld und kam auf 8. Gerhard auf 13. Die beiden Andis  kamen in den Verfolgergruppen ins Ziel, wobei man seinen Hut vorm Märczy ziehen muss ... RESPEKT!!!!

 


Bremen Challenge und Ehrung zum Jedermann Radsportler 2011  28.08.2011

Bremen Challenge und Wahl zum Jedermann Radsportler 2011

In Bremen angekommen wollte ich erst mal die Strecke abfahren. Der Weg dorthin war etwas erschwert aufgrund der ganzen Trambahnschienen. Die Strecke war fast total eben, die Kurven schön zu fahren, nur die Schienen vor allem in den Kurven waren ein bisschen gefährlich.

Mit 750 anderen Fahrern stand ich am Start, ich kam gut los und war ab dem Startschuss permanent unter den ersten 30 Fahrern. So wollte ich mir einen Überblick über das Renngeschehen verschaffen und gefährlichen Situationen aus dem Weg gehen, was auch gut klappte.

Nach ein paar Kilometern gab es die ersten Ausreißversuche, ich ging jedes Mal mit – aber das Feld passte auf. Kurz darauf kam eine 8 Mann starke Gruppe weg, in der sich 3 weitere Fahrer und ich nicht halten konnten. Also die Spitzengruppe umfasste 4 Mann, die den Sieg unter sich ausmachten.

Das Rennen verlief recht unspektakulär, ich hielt mich die letzten 20 km immer unter den ersten 10 auf, so kam ich gut durch die Kurven und konnte das Tempo ein wenig mitbestimmen. Unsere Gruppe war inzwischen auf 60 Fahrer geschrumpft und so ging es auch Richtung Ziel. 1 km vor Ziel war ich leicht eingekeilt und kam nur in etwa auf Rang 25 um die letzte Kurve. Im Zielsprint der über 450 m ausgetragen wurde, hatte ich relativ gute Beine und kam als 6ter des Hauptfeldes, was Gesamtrang 10 bedeutete, ins Ziel. Damit war ich mehr als zufrieden.

Bremen Challenge und Wahl zum Jedermann Radsportler 2011

Nach dem Rennen musste ich noch auf die Bühne und durfte den Norddeutschen die bayerische Sprache näher bringen Zwinkernd. Im Rahmen der Jedermann-Radsportler Wahl (die ich ja dank eurer guten Unterstützung gewonnen habe) wollten sie ein paar Worte hören.

Alles in allem eine gelungene Reise!!!


Rund um die Nürnberger Altstadt                              14.09.2011

Rund um die Nürnberger Altstadt

Antreten wollten wir im Einzeln und auch in der Teamwertung. Leider viel unser Müllera durch seinen Sturz aus und somit verstärkte uns Aidan Doyle vom Swords Cycling Team Irland!! Neben Aidan waren also noch Adrian, ich und Gerhard der ja "überhaupt" ;-) nicht fit ist, am Start.

Wir stellten uns in unserem Block ganz vorne auf, da wir die Lücke zum vorderen Block gleich schließen wollten. Das funktionierte auch wunderbar. Die ersten Kilometer ging es flott und angenehm voran, bis der erste lange (3,5 km) Anstieg mit bis zu 10% Steigung kam. An diesem ersten Anstieg hatte ich sehr zu kämpfen. Ich sah Adrian, aber dem ging es nicht besser, also kämpften wir uns zusammen die letzten Meter hoch. Als ich mehr schlecht als recht oben ankam sah ich in der Ferne nur noch die Hosen-Aufschrift "Soli Dachau". Also der "unfitte" Gerhard war als erster oben :-).

An diesem Anstieg gingen 17 Fahrer weg, was wir leider nicht mitbekamen. Wir dachten wir sind immer noch das Hauptfeld, leider waren wir nur die Verfolger :-((. Bis zum Schluss ging es recht gesittet bis nach Nürnberg hinein. Wir alle 4 waren noch zusammen in unserer Gruppe, die mittlerweile auf 50 Mann geschrumpft war.

Die letzten 3-4 km gaben Aidan und ich ein bisschen Gas. Als es nach Nürnberg in die engen Gassen und Kurven ging, sah ich meine Chance eine gute Platzierung zu erfahren, da mir der Schlussanstieg mit 800 m nicht liegt. So zogen wir das Tempo nach oben, das Feld zog sich sehr in die Länge und der Abstand zwischen den Fahrern war relativ groß. Die Kurven nahm ich mit Risiko und konnte so immer einige Meter gut machen. Am Schlussanstieg, dem 800 m Zielsprint bergauf, fuhren wir in einer 8ter Gruppe, das Hauptfeld war ungefähr 20 m dahinter. Ein Fahrer ging an mir vorbei und ich zog an.

An der 500 m Marke war ich immer noch an Stelle 2, auch bei 400 m. Da blickte ich mich um und sah das ich einige Meter Vorsprung hatte und ich wusste es würde reichen. Ich sah auf den letzten Metern noch Aidan heransprinten, er kam kurz hinter mir ins Ziel.

Ich freute mich sehr, da ich dachte ich wäre an Position 2, nur leider waren ja 17 Mann vorne weg. Also errang ich nur Platz 19, Aidan kam auf 20, Adrian auf 32 und Gerhard auf 39. In den  Altersklassenwertungen kam ich auf 8 und Adrian auf 10. Aidan errang Rang 9 und Gerhard der ja der Schwächste von uns ist, wie er selbst sagte, kam auf Rang 6!!!!!!!!!

In der Teamwertung kamen wir auf einen sehr guten Platz 5, der Abstand zwischen dem Schnellsten und dem Langsamsten von uns 4, waren gerade mal 13 Sekunden, also eine Top Teamleistung!!!!!

Haftungsausschluss, Copyright © 2011-2017 by Armin Praml, info(at)magicwebmaster.de

 

Joomla Business Templates by template joomla